Select Page

Einrichten mit Pastellfarben

Der Pastell-Trend – Sanfte Töne für Ihre Zuhause

Pastelltöne sind die sanften Verwandten der kräftigen Knallfarben. Sie bringen Leben und Farbe in Ihre vier Wände, ohne aufdringlich zu sein. Dabei haben die frischen Nuancen längst ihr klischeehaftes Image als „feminine Farben“ hinter sich gelassen und entfalten trotz gedeckter Färbung große Wirkung in Ihren Räumen.

Zarte Farben mit starker Wirkung

Die Bezeichnung „Pastellfarben“ leitet sich von der Pastellkreide ab. Deren Farbpigmente haften nämlich nur schwach auf dem Papier, weshalb die Farbtöne sehr zart wirken. Das Farbspektrum erstreckt sich von hellen Violett-Schattierungen wie Lavendel, Mauve oder Flieder über zarte Blau- und Grüntöne, etwa Salbei, Mint, Türkis oder Himmelblau, bis hin zu Zitronengelb, Apricot und Vanille. Pastellfarben werden dementsprechend auch als Bonbon- oder Eiscremefarben bezeichnet.

Möbel in Pastellfarben – Farbige Akzente für Ihre vier Wände

Ob Sofa und Sessel, Couchtisch, Lampe oder Sideboard – in der Einrichtungswelt sind Pastellfarben sehr gefragt. Da diese Töne in den 50er Jahren erstmals in der Farbwelt von Mode, Kunst und Interior Design auftauchten, harmonieren sie besonders gut mit Möbelstücken im Mid-Century Stil. Kühle Töne wie Mintgrün oder zartes Blau bringen einen luftige Frische in den Raum, während warmes Altrosa oder Apricot die Umgebung wärmer wirken lässt. Mit einem Farbton wie Zitronengelb holen Sie sich den Sonnenschein auch an bewölkten Tagen direkt in die Wohnung.

Unser Tipp für die Einrichtung mit Pastelltönen:

In Kombination mit neutralen Farben wie Weiß, Grau oder Schwarz können Pastelltöne ihre Wirkung am besten entfalten. So können Sie mit einzelnen Möbeln in Pastellfarben gezielte Akzente in einem schlichten Raum setzen, oder auf ein farbiges Gesamtkonzept setzen, in dem die neutralen Töne die eher bunte Farbpalette gekonnt einrahmen. Achtung: Kombinieren Sie zu viele verschiedene Pastellfarben, wirkt der Raum unruhig. Beschränken Sie sich stattdessen auf maximal drei Pastelltöne und mixen Sie diese mit neutralen Farben.

So verändern Pastellfarben an den Wänden Ihre Räume

Pastellfarben wird aufgrund ihrer sanften Töne eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Ihnen gefällt der Trend zu dunklen Möbeln – mattschwarzes Metall im Industrial Stil, gemischt mit Holz? Dann ist Altrosa eine hervorragende Wandfarbe, um die dunkle Strenge der Einrichtung aufzulockern und Wärme in den Raum zu transportieren. Salbeigrün oder Türkis hingegen wirken erhellend und belebend. Diese Pastellfarben eignen sich daher ideal, um kleine Zimmer optisch größer zu schummeln. In Kombination mit Möbelstücken in Weiß und sanften Naturfarben wie Beige oder Braun kommen diese frischen Blau- und Grüntöne optimal zur Geltung.

Perfekt für Unentschlossene: Textilien in Pastell

Vorhänge, Kissenbezüge, Teppiche und Decken – Textilien sind eine tolle Alternative zu langfristigen Optionen wie Möbel oder Wandfarben. Hier können Sie auf kleiner Fläche unverbindlich die Farbwirkung von Pastelltönen in Ihrem Zuhause testen und unkompliziert Elemente austauschen. So sind Teppiche in Rosé oder Vanille bestens geeignet, um schmalen Räumen mehr Tiefe zu verleihen, während Kissen in Pastellfarben monochrom gehaltene Farblandschaften auflockern. Wer es hingegen bunt mag, kann Pastelltöne verwenden, um kräftige Farben durch deren gedecktere Varianten harmonisch auszubalancieren – etwa modernes Rostrot in Kombination mit Apricot.

Große Wirkung: Dekoration in Pastellfarben

Wenn Ihnen Wandfarbe oder Möbel in Pastelltönen ein zu großer Schritt sind, können Sie auch mit Wohnaccessoires frische Akzente in Ihrer Wohnung setzen. Vasen, Kerzenhalter oder Geschirr eignen sich hervorragend als dezente Farbtupfer. Dabei gilt: Je reduzierter die Form, desto weniger lieblich und verspielt wirkt ein Farbton wie Rosé oder Flieder. Kantige Formen und klare Flächen brechen mit der Wahrnehmung von Pastelltönen als „feminine“ Farben. In Kombination mit puristischen Formen und grafischen Mustern unterstreichen sie stattdessen einen kühleren, minimalistischen Wohnstil.